Und der Gewinner ist: das Phablet!

14649181427_9410b7825f_z

Wo findet der mobile Journalismus künftig statt? Experten price viagra thailand der Annahme, dass es weniger das Tablet sein wird. Sondern stattdessen eher ein Gerät, dass selbst der Smartphone-Pionier lange nicht auf dem Radar hatte…

Links oben: Digitale Theorie und journalistische Praxis

unnamed

Von der Theorie in die Praxis: Eine neue Studie beschäftigt sich mit dem Zustand des digitalen Journalismus, eine Live-Bloggerin gibt Tips – und ein erster Blick auf die “Krautreporter” gibt Aufschluss darüber, wie es mit der Rettung des Onlinejournalismus aussieht. Das alles heute bei “Links oben”.

Bezahlen? Naja, vielleicht…

infografik_2834_So_viel_wuerden_die_Deutschen_fuer_Online_Journalismus_zahlen_n

Fast 60 Prozent der Deutschen wollen nicht für Online-Nachrichtenangebote zahlen. Das zeigt das Ergebnis einer exklusiven Befragung von Statista. Gefragt, wie viel sie monatlich für eine Seite wie Spiegel.de, Bild.de oder Zeit.de zahlen würden, antworteten 59 Prozent der Befragten mit 0 Euro.

Das Foto ist die neue Statusmeldung

IMG_0594

US-Teens wenden sich von Facebook ab! Auf den ersten Blick klang die Schlageile aus dieser Woche einleuchtend. Auf den zweiten wird klar: Das Zuckerberg-Imperium ist mächtiger denn je. Und: Auch die sozialen Netzwerke folgen dem großen Netztrend – und werden zunehmend ein visuell getriebenes Medium…

Mobil 2014: Das sind die wichtigsten Trends

8714729119_6b4bb7b8f2_z

Die Revolution war eine leise. Dafür aber auch: eine schnelle. Das Thema Mobile jedenfalls ist für Medien in einem frappierenden Tempo zum nächsten ganz großen Ding geworden. Vielleicht ist es aktuell noch nicht so weit, dennoch aber steht fest, dass Inhalte schon bald mehr über mobile Endgeräte als mit irgendwelchen anderen Devices konsumiert wird. Die wichtigsten Mobile-Trends und Fakten des Jahres 2014 im Überblick.

Android zieht langsam davon

infografik_2526_Anteil_Android_iOS_am_weltweiten_mobile_Traffic_n

Früher galt für Journalisten, die irgendwas mit Mobile machen wollte, ja eine simple Regel: erstmal iOS – und wenn es dann noch irgendwie reicht, entwickelt man etwas für Android mit. Doch die Zeiten haben sich geändert. Nicht nur, was die Verbreitung der beiden Betriebssysteme angeht. Sondern auch in Sachen Traffic.

S-Vibe: Die App, die so ganz anders tickt

iphone1

S-Vibe: Mit einer neuen App hat die “Stuttgarter Zeitung” ein neues und schon jetzt viel beachtetes App-Projekt an den Start gebracht. Vor allem die an die Stream-Metapher angelehnte Erzählweise und die intuitive und leichte Bedienbarkeit der App fallen ins Auge. Online-Ressortleiter über die Beweggründe und die Entstehungsweise von S-Vibe.